Akademische Arbeiten

Ich bin Politik- und Sozialwissenschaftler*in mit Studienabschlüssen in Politikwissenschaft (B.A.) und Global Studies (M.A.). In verschiedenen Projekten beschäftige ich mich mit (globaler) sozialer Ungleichheit und Diskriminierung. Dabei bewege ich mich an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Aktivismus. Meine fachlichen Schwerpunkte sind Queer of Color Critique, materialistische Intersektionalitätsanalyse, globale Ungleichheiten und queere Bewegungen in Deutschland und Nordafrika. Außerdem befasse ich mich mit kritischen interpretativen Methoden und kollaborativen Forschungsansätzen.

Foto: privat (2024)

Aktuelle Forschungsprojekte

Ein Foto von einer Roten Flagge, in der "Queer" steht. Das "Q" ist duch eine Darstellung von Hammer und Sichel ersetzt. Darüber steht ein gerahmtes historisches Bild des tunesischen Ortes Sidi Bou Said in schwarz-weiss
queere Politiken und soziale Ungleichheit in Tunesien

In meiner Promotionsforschung (seit 2023) arbeite ich mit nicht-heteronormativen emanzipatorischen sozialen Bewegungen in der Maghreb-Region zusammen, und stelle dabei aktivistische Perspektiven in das Zentrum der Auseinandersetzung. Hierzu bin ich an das Promotionskolleg für Intersektionalitätsstudien der Universität Bayreuth angebunden und werde durch ein Promotionsstipedium der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung unterstützt. Ich bin überdies assoziiertes Mitglied des Merean Zentrums für fortgeschrittene Studien in der Maghreb Region (MECAM) in Tunis.

Illustration: Foto aus einer queeren Organisation in Tunis, 2024. Aufnahme: privat

queere of Color Bewegungsgeschichten in Deutschland und Queer of Color Critique

Illustration: Programmplakat der Gruppe Schwule Internationale (Berlin), 1993. Archiv des Schwulen Museums Berlin

queere Kommunist*innen – kommunistische Queers?

Ein weiteres meiner theoretischen und empirischen Forschungsinteressen ist die Auseinandersetzung mit Klassenanalyse und ihrem Verhältnis zu Rassismus- und Geschlechterkritiken. Vor allem für die Zeitung „analyse und kritik“ (ak) habe ich verschiedene Texte u.a. zur Klassenfrage in der Schwulenbewegung und zur Aussagekraft von Hegemonieanalysen für trans und queerfeindliche Gewalt in der Gegenwart verfasst.

Illustration: Zeitschrift ARBEITERKAMPF Sonderband „Kampf der Schwulenunterdrückung“, ca. 1976. Bibliothek des Schwulen Museums Berlin

Weitere akademische Arbeiten

Publikationen

weitere Publikationen

Lehre

  • Sommersemester 2023: Queere und Postkoloniale Perspektiven in der Politikwissenschaft. M.A. Politikwissenschaft und Zertifikatsstudium Genderstudies der Philipps-Universität Marburg
weitere Lehrveranstaltungen
  • Wintersemester 2022/23: Einführung in Kritik der Geschlechterverhältnisse, Schwerpunkt: LSBTIQ-Politiken; Basismodul Genderstudies, B.A. Politikwissenschaft, Philipps-Universität Marburg
  • Sommersemester 2021: Queere Klassenpolitiken. Digitales Blockseminar gemeinsam mit Dr.in Inga Nüthen. Aufbaumodul Genderstudies, B.A. Politikwissenschaft.

wissenschaftliche Vorträge und Podien

Vorträge
  • “’The 14th of January was our first pride’. Tunisian queer politics and the crisis of hegemony-“ im Rahmen des “Exchange Marburg – Tunis: Gender Politics between Backlash and Neoliberalism”, Université de Tunis, 6. März 2024.
  • „Kämpfe verbinden? Klassenkämpfe, Antirassismen und queere Emanzipationen in Deutschland.“ Im Rahmen der Dezembertatung der Akademie Waldschlösschen mit Themenschwerpunkt „Klassismus“, Gleichen bei Göttingen, 2. Dezember 2023.
  • „Reclaiming Pride? Intersektionaler Aktivismus und politische Intervention“ im Rahmen der Ringvorlesung des Zentrums für Genderstudies und feministische Zukunftsforschung der Philipps-Universität Marburg, mit Schwerpunkt LGBTI*Q-Politik in einer postkolonialen Welt (gemeinsam mit Achan Malonda), 6.Juli 2023.
  • “Intersectionality and the queer archive: queering migrant histories, decolonizing queer histories in Germany beyond homonationalism” im Rahmen der 16. Pan-Europäischen Konferenz zu Internationalen Beziehungen (EISA-PEC), Universität Potsdam, 9. September 2023.
weitere Vorträge
  • “Queering BIPOC Activist History in Germany – Reading ‘Along the Grain’ in Queer Archives of Emotions?” im Rahmen des Workshops “Thinking and Doing Intersectionality in/from Africa” der Junior Research Group Intersectionality, Africa Multiple Cluster of Excellence, der Universität Bayreuth (Oktober 2022)
  • “Historicizing queer BIPOC activisms in Germany” im Rahmen der internationalen “Unsettling Archives Conference” der Humboldt University – Princeton College Strategic Partnership am Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien der Humboldt Universität zu Berlin. Vortrag im Schwulen Museum Berlin (Juli 2022)
  • „Opposing capitalist politics: Learning form historical gay and lesbian class politics” mit Inga Nüthen im Rahmen der “European Conference on Politics and Gender”, an der University of Ljubljana, Slowenien (Juli 2022)
  • „Von Bewegungen lernen: Politische Solidarität als intersektionale, kollektive und widerständige Praxis denken“ mit Dr. Denise Bergold-Caldwell und Inga Nüthen (beide Philipps-Universität Marburg) im Rahmen der Konferenz „A p a r t – Together – Becoming With! Gesellschaftskritische Geschlechterforschung als Beitrag zu einer Allianz für die Zukunft“ des Universitätszentrums für Frauen*- und Geschlechterstudien an der Universität Klagenfurth, Österreich (2. Dezember 2021)
Podien bei Konferenzen, Fachtagungen u.a.
  • „Politikwissenschaft meets Queer/LGBTI Studies: Implikationen und Potenziale einer ‚queeren Wahl‘“ mit Prof. Dr. Nikita Dhawan (Universität Gießen), Michael Hunklinger (Donau-Universität Krems), Prof. Dr. Christiane Leidinger (Hochschule Düsseldorf), Prof. Dr. Franziska Müller (Universität Hamburg) und Mariel Reiss (Phillips-Universität Marburg) beim 28. Kongress der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft „Wir haben die Wahl! Politik in Zeiten von Unsicherheit und Autokratisierung“ (15. September 2021)
weitere Podien
  • „Solidarität in Bewegungen: (Queer-)feministische und antirassistische Klassenpolitik“ mit Dr. Denise Bergold-Caldwell, Inga Nüthen (beide Philipps-Universität Marburg) und Ray Goodspeed (Lesbians and Gay Men Support the Miners) im Rahmen des Studium Generale und interdisziplinäre Ringvorlesung: „Feminismen im Dialog“ an der Philipps-Universität Marburg (12. Mai 2021)